Tipps&Tricks

TimeMachine

Apples Time Machine sichert die Daten aller internen Festplatten auf ein von Ihnen zu bestimmendes Laufwerk. Das kann beim alten Mac Pro eine andere interne Festplatte oder bei allen anderen Rechnern eine externe Festplatte oder, wenn es vom Anbieter unterstützt wird, auch ein NAS sein. Time Machine sichert nach dem ersten Vollbackup im Stundenrhythmus alle Änderungen. Es hält die letzten 24 stündlichen Sicherungen vor, fasst diese dann für den letzten Monat zu täglichen Sicherungen zusammen und bietet für den vorhergegangenen Zeitraum wöchentliche Back-ups bereit. Ist der Festplattenplatz knapp, beginnt Time Machine die ältesten Daten zu löschen. Die mit dem Programm erzeugten Sicherungen sind startfähig und können auch von anderen Computern genutzt werden.

Vorteil:

  • stündliche Sicherung der Daten aller internen Festplatten,
  • sehr gute Systemintegration,
  • keine Konfiguration nötig,
  • mehrere Sicherungsfestplatten möglich und
  • kostenlos.

Nachteil:

  • sichert keine externen Laufwerke,
  • einzelne Dateien lassen sich teilweise schwer wiederfinden, wenn der Ablageort nicht bekannt ist,
  • überschreibt irgendwann alte Daten,
  • kein automatisches Dateiarchiv und
  • durch die stündliche Sicherung werden Sie verleitet, Teile der Daten vom Backup auszunehmen, um Zeit und Platz zu spare